Funktionale Badezimmermöbel

Das Badezimmer ist ein Ort im Haus, das man mehrfach am Tag betritt, wenigstens zweimal am Tag. Eine Waschschüssel im Schlafzimmer und eine Toilette im Hof war die häufig anzutreffende Variante bis in die 1950er Jahre, was man unter Sanitäreinrichtungen in einem ansonsten modernen Haushalt verstand. Heute kann man sich dies überhaupt nicht mehr vorstellen. Außer dass überhaupt ein Badezimmer in einem Haushalt vorhanden ist, müssen es heute auch funktionale Schränke für das Badezimmer sein, die man hineinstellt. Diese Schränke für das Badezimmer verfügen über sehr viel Stauraum und sie verfügen auch über ein schönes Design. Die Schränke für das Badezimmer gibt es aus Kunststoff und auch aus Holz. Heute spielt in Bezug auf die Schränke für das Badezimmer auch eine Rolle, wie funktional diese Schränke in ihrem Inneren sind. Die Schränke für das Badezimmer verfügen über entsprechende Ablagen, die dem Nutzer jede Menge Stauraum bieten.

Dieser Stauraum wird auch benötigt. Es gibt heute jede Menge Dinge, die man in die Schränke für das Badezimmer einlagern kann, angefangen von der Creme gegen Falten bis hin zum Zahnputzbecher. Dank der Schränke für das Badezimmer ist dieses auch immer aufgeräumt. Darüber hinaus kann man mit der Hilfe der Schränke für das Badezimmer auch für eine indirekte Beleuchtung des Bades sorgen.

Für die richtige Ausleuchtung sorgen können aber auch Wandleuchten mit LEDs. Die Wandleuchten mit LEDs tragen darüber hinaus dazu bei, dass hier effektiv für weniger Stromverbrauch gesorgt wird. Die Wandleuchten mit LEDs sind zudem auch in verschiedenen Designs erhältlich. Dank der Wandleuchten mit LEDs können in einem Badezimmer entsprechende Akzente gesetzt werden. Die Wandleuchten mit LEDs kann man sogar mit verschiedenen Farb-LEDs ausstatten. Dank der Wandleuchten mit LEDs schafft man so ein einzigartiges Ambiente. Ein Preisvergleich der Wandleuchten mit LEDs lohnt sich.

Gartenmöbel sollten gemütlich und praktisch sein

Was wird vom Gartenmöbel erwartet?

Darüber sind sich wohl alle Gartenbesitzer einig. Gartenmöbel müssen zum gemütlichen Verweilen einladen, und gleichzeitig einen praktischen Nutzen haben.

Gartenmöbel sollen schön aussehen, und sie sollten auch ziemlich langlebig sein. Da dies aber bei Wind und Wetter nicht so einfach ist, sollten diese Möbel auch widerstandsfähig und pflegeleicht sein. Besonders beim Gartenmöbel für die Kinder muss der Aspekt der Widerstandsfähigkeit beachtet werden. Und sollten eventuell noch Gartenmöbel in Verbindung mit einem Swimmingpool gekauft werden, dann ergeben sich noch spezielle Fragen, welche vor Kauf auch geklärt werden müssen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis muss beim Kauf der Gartenmöbel stimmen. Wenn dann aber im Internet die riesige Auswahl der gemütlichen und auch praktischen Gartenmöbel betrachtet wird, dann bekommt der Interessent ein Problem. Es ist die Qual der Wahl.

Was von den schönen Angeboten soll gekauft werden?

Da stehen Hollywood-Schaukeln neben Gartentischen mit Stühlen in den verschiedensten Varianten. Einfache Tischvarianten und Luxusausführungen sind im Angebot. Liegestühle und Schaukelstühle stechen dem Betrachter ins Auge. Alle Gartenmöbel haben ihren eigenen Stil, und fast alle sehen schön aus. Aber Schönheit hat auch ihren Preis. Da darf keinesfalls das Preis-Leistungs-Verhältnis vergessen werden.

Es hat der Kaufinteressent die besten Karten, welcher vor umfassender Besichtigung der angebotenen Gartenmöbel genau weiß, welche Gartenmöbel es überhaupt sein sollen.

Wenn die Objekte der Begierde fest stehen, dann kann gezielt die Suche aufgenommen werden. Und da gibt es genug Gartenmöbel, welche zur Auswahl stehen. Jetzt sollte neben dem optischen Eindruck der Gartenmöbel auch die praktische Seite überprüft werden. Ist genug Widerstandsfähigkeit der Gartenmöbel vorhanden, und sind die ins Auge gefassten Möbel auch pflegeleicht? Sind die ausgewählten Materialien auch die richtige Wahl, oder ist anderes Material vielleicht doch günstiger?

Es ist ratsam, zur Beantwortung dieser Fragen sich mit dem Anbieter in Verbindung zu setzen, damit der Kauf vom Gartenmöbel zu einem Erfolgserlebnis wird.

Wachstücher – mehr als eine Tischdecke

Wachstücher für den Gartentisch haben vielerlei Vorteile. In erster Linie bieten sie dem Tisch Schutz vor wetterbedingtem Schmutz und Staub und bewahren ihn zugleich vor Beschädigungen jeglicher Art. Besonders die Tischoberfläche wäre ohne Wachstuch den Dingen, die man auf dem Tisch aufstellt, schutzlos ausgeliefert. Dies kann auf lange Sicht zu unschönen, tiefen Kratzern führen. Die Tücher bestehen aus einem wasserdichten Gewebe, das aus Baumwolle, Jute oder Flachs – besser bekannt als Leinen – zusammengesetzt sein kann. Dieses Gewebe bekommt einen Überzug, bestehend aus einem klaren Schutzanstrich, genannt Firnis, und Ölfarbe. Dieses besondere Material macht die Tücher wasserfest und somit ideal für den Einsatz im Freien. Doch nicht nur Wasser perlt an ihnen ab – auch Verschmutzungen lassen sich problemlos mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abwaschen.

Häufig werden die in die Schränke abgeschobenen Tücher erst zur kalten Jahreszeit wieder herausgeholt, um den Tisch vor dem schlechten Wetter zu bewahren. Doch ein Wachstuch ist nicht nur praktisch, Sie können es auch dazu verwenden, Ihren simplen Gartentisch passend zur Jahreszeit herzurichten und somit ein echtes Schmuckstück aus ihm zu machen. Ein Wachstuch ist in allen erdenklichen Farben und Größen erhältlich, es gibt sie mit Mustern oder einfarbig, in rechteckiger, quadratischer oder sogar in ovaler oder runder Form. Somit können die Tücher auf Ihrem Gartentisch auch als eine Art von Tischläufer dienen. Erhältlich sind die dekorativen Tücher häufig in Baumärkten oder Gartencentern. Wenn Sie sich ein Wachstuch zulegen und nach dem Auspacken Probleme mit den Falten haben sollten, die manchmal durch die Verpackung entstehen können, dann legen Sie einfach ein Baumwolltuch darüber und bügeln Sie mit geringer Hitze über beide Lagen. Die aus weichen, vielseitigen Tücher sind ganzjährig einsetzbar und sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch noch eine geeignete Lösung, damit Ihr Gartentisch noch lange Zeit wie neu aussieht.

Die passenden Gartenmöbel für eine Wohlfühloase!

Der letzte Sommer (2010) war wenigstens streckenweise ein wirklicher Hit. 2011 wird hoffentlich noch besser. Bei dieser Hitze freut man sich natürlich über einen Pool im eigenen Garten, in dem man sich gelegentlich abkühlen kann. Aber ein Pool sollte niemals ohne Begleitung von schönen Outdoor Möbel daher kommen. Sehr wichtig ist natürlich eine schöne Gartenliege mit einem kleinen Beistelltisch. Damit man keinen Sonnenbrand nach seinem ausgiebigen Bad im Pool bekommt, sollte man sich durch einen großen Sonnenschirm schützen. Wenn der Abend dann naht und man seine Freunde zu einer ausgiebigen Poolparty bestellt hat, dürfen hierfür die nötigen Accessoires natürlich auch nicht fehlen.

Angefangen mit einem Grill für die kulinarische Versorgung, sollen die Gäste natürlich auch den Verzehr des Gegrillten an einem standesgemäßen Gartentisch auf gemütlichen Gartenstühlen genießen können. Empfehlenswert ist dabei die gesamte Ausstattung von der selben Marke bzw. im selben Stil zu erwerben.

Beim essen und trinken verschwindet dann allmählich das Tageslicht. Damit die Besucher nicht im dunklen sitzen müssen, empfiehlt sich eine schöne, warme Außenbeleuchtung. Verschieden Modelle müssen hierbei geschickt in das Gesamtkonzept eingearbeitet werden. Sehr attraktiv ist sicherlich auch ein Feuertopf, in dem ein kleines Lagerfeuer angezündet werden kann.
Ein romantischer, geselliger Abend ist dadurch garantiert.

Die Verschönerung des Gartens ist und bleibt eine Leidenschaft, der es sich mit einigen, verschiedenen Outdoor Gegenständen zu einer Oase des Wohlfühlens verwandeln lässt. Der Sommer kann dann jedes Jahr wieder kommen. Die Freude darauf wächst mit den Möglichkeiten auf eigenem Grund und Boden.

Lecker essen mit der richtigen Beleuchtung

Die Küche war früher ein häufiger Aufenthaltsraum für die ganze Familie. Und das ist oft genug auch heute in modernen Küchen nicht anders. Manche Designerentwürfe laden sogar geradezu dazu ein, es sich hier mit einer Tasse Kaffee gemütlich zu machen. Aber nur, wenn die Beleuchtung stimmt.


Häufig stellen sich bei der Vorstellung einer Küchenzeile erst einmal Gedanken zu den vielen glatten Flächen ein. Dass es häufig versteckte Ecken gibt, verwinkelte Regale in den Schränken und tiefe, dunkle Schubladen wird dann vergessen. Doch gerade in einer Küche ist gutes Licht überaus wichtig. Das Gemüse will sorgfältig geputzt und das Kaffeepulver passend zur benötigten Menge abgemessen werden. Es ist auch sehr hilfreich, wenn die Schnittrichtung fürs Fleisch gleich zu Beginn korrekt festgelegt werden kann und auch deutlich zu erkennen ist, ob der Backofen mal wieder eine Reinigung nötig hat. Darüber hinaus können spezielle Lichteffekte den Raum größer oder höher wirken lassen.

Für all dies braucht die Küche das passende Licht, am besten gleich aus mehreren Quellen. Von einer guten allgemeinen Ausleuchtung mit Hilfe einer Deckenlampe einmal abgesehen, bieten moderne Möbel beispielsweise eine oben angebrachte indirekte Lichtanlage und eine unter den Hängeschränken angebrachte Lichtquelle an, die zielgerichtet auf Spüle, Anrichte oder Schneidewerkzeug gerichtet ist (Unterbaubeleuchtung). Ebenso lassen sich kleine Birnchen in den Schränken anbringen, die, ähnlich wie beim Kühlschrank, erst angehen, wenn die Tür geöffnet wird. Sogar eine Beleuchtung im Bereich der Fußleisten ist möglich. So kann beispielsweise jede entsprungene Erbse gleich wiedergefunden werden.

Sind die Farben der Küche eher dunkel gewählt, wird mehr Licht absorbiert. Es empfiehlt sich daher, die Lichter heller zu wählen oder einfach zusätzliche einzuplanen. Halogenlicht lässt die Farben der Speisezutaten wunderbar lecker leuchten, aber es sollte nicht zu direkt auf die Tische oder Arbeitsplatten gerichtet sein, damit es nicht zu Blendungen durch Rückstrahlungen kommt.

Bodenfliesen – „Allrounder“ für den Wohnbereich

Fliesen sind Multitalente! Als Bodenbelag vereinen sie hygienische Sauberkeit, Langlebigkeit sowie hervorragende wärmeleitende Eigenschaften. In unzähligen Mustern, Materialien und Maßen bereichert die Fliese jedoch nicht nur das Badezimmer, sondern nahezu jeden Bereich in- und außerhalb der eigenen vier Wände. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind lediglich durch die Vorlieben des Besitzers Grenzen gesetzt!

Bodenfliesen für die Innenanwendung

Der unbestrittene Bodenfliesen-Klassiker besteht aus Keramik. Längst ist man dazu übergegangen, ihn nicht mehr nur in der sterilen, reinweißen Variante anzubieten. Die Trends des vergangenen Jahres haben gezeigt, wie Kundenbäder in floralen Designs erblühen, von arabesk verzierten Oberflächen profitieren und gerade starke Hell-Dunkel-Kontaste für Eleganz sorgen. Wer nach besonders exklusiven Modellen Ausschau hält, wird bei Keramikfliesen mit Gold- und Edelsteineinlass fündig. Freunde des Retro-Chics dürfen sich über die Renaissance poppiger Wellen- und Streifenoptik freuen, welche die 1970er hochwertig interpretiert zurück in deutsche Bäder bringt.

Immer mehr Wohnzimmer eifern mit Terracotta dem Toscana-Urlaub nach. Die Tonböden verbreiten in Orange- bis Rottönen mediterranes Flair und sind zudem hervorragend als Überbau für Fußbodenheizungen geeignet. In dieser „heißen Kombination“ geben die Bodenplatten noch Wärme ab, wenn die Heizung selbst bereits vor Stunden abgeschaltet wurde. Eine neuartige Variante des „Cotto“-Belags entsteht durch die Vermischung von Ton und Beton. So lassen sich fugenlose Böden aus einem Guss realisieren, die ähnlich wie Estriche verlegt werden.

Wer im Schlafzimmer eher an hochwertigen Holzbelägen interessiert ist, aber nach einer robusten Lösung sucht, wird sich für Bodenfliesen in Holzoptik begeistern können. Als Parkettfliesen imitieren die Feinsteinzeugplatten Holzarten von Kiefer bis Kirsche und tauchen den Raum damit in unterschiedliche Farbtöne.

Bodenfliesen im Außenbereich

Auf der Terrasse und im Garten erfreuen sich die verschiedenen Varianten des Natursteins wachsender Beliebtheit. Ob Schiefer oder Grauwacke, Granit oder Quarzit, die großformatigen Platten integrieren sich hervorragend in ihr natürliches Umfeld. Hier sollten Kunden lediglich auf frostbeständige und rutschfeste Oberflächen achten. Schließlich sollen die Bodenfliesen weder im ersten Winter springen noch Unfälle in der Familie verursachen.